Geistertaufe 2011 in Bad Niedernau

Geistertaufe 2011 in Bad Niedernau

Zeltlager vom 29.7-31.7.2011

Pünktlich zum Feierabend fing es an wie aus Eimern zu schütten. Toll wir wollen Zelten und unsere neuen Geister Taufen. Aber an der Fasnet ist es teilweise viel schlimmer und wir sind ja keine Weicheier ( zumindest wir Frauen ). Also fuhr ich nach Bad Niedernau. Als ich ankam musste ich erst mal herzlich lachen. Da stand Silke triefend vor Nässe. Sie wurde beim Zeltaufbau vom Regen überrascht. Wir warteten eine Weile dann baute ich unser Igluzelt auf.

Die Zeit veging die ersten kamen vom Arbeiten und jeder musste mir sagen, dass es regnet. Nein wer hätte das gedacht Männer, Ihr werdet schon nicht ertrinken.

Ruck zuck waren unseren 2 großen Pavillons aufgebaut und eingeräumt. Stellt euch vor wir hatten Kühlschrank, Wasserkocher, Herdplatten, Kaffeemaschine und einen Milchaufschäumer. Luxuszelten nennt man das.

Der Abend kam und immer mehr Geister trafen ein. Inzwischen mussten wir 2 Zelte umstellen da sich kleine Bäche gebildet haben und Richtungen Zelte liefen. Es wurde auf Gabys und Steffis Geburtstag angestoßen und das ein oder andere Bier getrunken. Bei manchen war es stundenlang „das letzte“. Irgendwann lagen alle in Ihren Zelten. Bis auf einen, Bubi, der verzweifelte fast weil er den Zelteingang nicht fand, es war ja aber auch soooo dunkel (grins). Steif und fest behauptet er heute noch dass man unser Zelt umgedreht hat. Ja ja Bubi träum weiter. Der Morgen kam es wurde Gefrühstückt und die Tische vom Vorabend gereinigt. Kurzzeitig gab es Probleme mit dem Strom zum Leide Silkes `Kässpätzle`. Nach kurzer Zeit hat Peter den Fehler gefunden. Ein Stecker ist nass geworden.

Um 15 Uhr rum fing die Taufe an. Es waren alle Täuflinge da: Silke, Martin, Steffi, Kevin, Roland, Niki, Moni, Silvi, Sascha und Kosta. Es ging los 2 Gruppen wurden gebildet und Gaby, die gerne den Spielleiter mimt, stellte etliche fragen die erraten werden mussten. Sie war gnadenlos selbst die Vorplapperer wurden bestraft. Mann erkannte sie später noch an Ihren geschwärzten Gesichtern. Die armen Täuflinge mussten bei jeder falschen Antwort was machen. Zum Beispiel durch mit Matsch gefüllte Eimer laufen, sich als Kühe auf der Wiese bewegen, Lieder singen, ein Ballett aufführen und mit einem Schwamm Wasser aus dem Bach holen und in Ein Planschbecken füllen. Es wurde sehr viel gelacht. Am Schluss wurden Sie auf Ihre Geisternamen getauft. Wir haben nun noch einen Kräuter-, Bruddel,-Schussel-,Spachtel,- Triel-,Himbeer-, Schlaf-, Bücher-, Kiga und Kappengeist. Getauft wurde mit dem Wasser aus dem Planschi in dem alle zuvor Ihre Matsch Füße gewaschen hatten. Danach musste Gaby leider rennen.

Der spätere Nachmittag wurde mit Spielen verbracht. Was Leute nicht alles machen um was Süßes zu gewinnen. Der Clou war als Gaby mit Hilfe einer wedelnden Pizzaschachtel ein Ei über den Tisch rollen sollte, naklar nach Zeit. Sie hat es wohl falsch verstanden, nahm das Ei auf die Schachtel und warf. Leider war Kevins Kinn im weg und es zerdepperte daran. Die ganze Brühe lief an Ihm runter.

Die Spielereien wurden durch die ersten Grilldüfte sofort beendet und das große Fressen ging los. Der Abend wurde wieder lustig und als ich ins Bett ging lies ich Bubi fliegen. Ich lies mich auf die Luma fallen und er nahm einen Satz nach oben.

Für mich war am Sonntag um 5 Uhr die Nacht rum. Ich stand auf trank Kaffee und räumt mit Tina die später dazu kam auf. Die Eier waren fertig und ich Stellte mich kurz nach 8 Uhr zwischen die Zelte und weckte den Rest mit einem lauten Kikeriki. Ich kann euch sagen wie manche aussehen nach dem aufstehen, zum davon laufen.

Etwas später fingen wir gemütlich an aufzuräumen und um halb eins waren wir abreisebereit.

Trotz Regen war es wunderschön. Toll eine Gruppe Menschen um sich zu haben mit denen man so Spaß haben kann.

Übrigens eine der Aufgaben bei der Taufe war einen Geistertext zum Fliegerlied zu dichten und vorzusingen. Hört/seht es Euch an.

Text zum Lied:

Ich leb gern im Schloss

und schau zu den Gittern raus
schau den ganzen sternen
seh'n die nicht grusslig aus
und kommt ein Zombie vorbei
dann spuk ich zu ihm raus

Hallo Geister

Und bist du au no dabei
dann sind wir super drauf

Und ich spuk, spuk, spuk, spuk wie die Goischter
und i trink, trink, trin, wie a Moinschter
bin so blass, blass, blass wie mei Mask bei der Nacht

oh oh ooh

Und ich sing, sing, sing immer wieder
wir sind schlimm, schlimm, schlimm komm mal rüber
und wir bring'n, bring'n, bring'n gute Laune jedea Nacht

und ich sag

het ist so ne schöne Nacht

la la la


Eure Natascha


Drucken   E-Mail